Auwaldstation am 25.03.2017

Heute hatten wir keinen Gast, sondern waren Gäste! Wir sind zur Auwaldstation  in Lützschena gegangen wo wir durch den Wald geführt wurden. Die Leiterin heißt Frau Seidel. Sie hat Forstwirtschaft studiert und ist seit 7 Jahren in der Station. Sie hat uns viele verschiede Pflanzen gezeigt und erklärt wie sie heißen ob sie essbar sind und woran man sie erkennt.
Als wir wieder da waren haben sie uns eine selbstgemachte Kräuterpaste und Brot gegeben.
Wir haben ziemlich viel gegessen sodass der erste Teller alle war bevor Frederike etwas davon abbekommen konnte. Der Auwald ist besonders weil es ganz viele Flüsse gibt. Ausserdem ist er wichtig weil da die bedrohten Arten von Tieren und Pflanzen leben. Deshalb ist dieser Wald auch Naturschutzgebiet.
Ich glaube der Tag hat allen gut gefallen!

Bericht von Karline und Leonard

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.