Die Herztöne eines Babys …

hört eine Hebamme im Bauch der Schwangeren. Dazu benutzt sie ein Hörrohr. Wir konnten das bei unserem Besuch in der Hebammenpraxis auch ausprobieren. Wir besuchten Christiane und auch ihre Kollegin Caro war dabei – sie ist nicht nur Hebamme, sondern auch schwanger – deshalb konnten wir die Herztöne hören. Wir haben viel über die Arbeit der beiden erfahren und konnten viele Fragen stellen. Beide freut besonders an ihrem Beruf, dass sie Familien in der Zeit der Schwangerschaft und nach der Geburt begleiten dürfen. Vor der Geburt macht eine Hebamme bspw. Vorsorgeuntersuchungen oder sie gibt Kurse. Christiane bietet auch Yoga an – deshalb haben wir auch ein paar Übungen auf die Matte gelegt. Nach der Geburt geht die Hebamme zu den Familien nach Hause, wiegt das Baby und schaut ob alle in Ordnung ist. Am Ende hat uns Christiane noch erzählt, welchen Weg das Baby bei der Geburt zurücklegt und wir konnten an der Puppe selbst mal versuchen zu ertasten, wie das Baby liegt.

Übrigens: Auch Männer können Hebamme werden. Und seit letzter Woche gibt es ein neues Gesetz das festlegt, dass Hebamme kein Ausbildungsberuf mehr ist, sondern ein Studium.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.