Freundliche Grüße von Knall und Bumm

Am 2. November 2019 sind wir mit der KAOS-Wochenendakademie beim Pyrotechniker Felix Münch im Taucher Wald mit zwei Bussen angerückt. Er hat uns erzählt, dass man, um Pyrotechniker zu werden, nicht studieren, sondern eine Art Ausbildungskurs machen muss . Dann hat er uns einen Fernzünder gezeigt und hat damit ein kleines Feuerwerk gezündet. Danach sind wir in seine Werkstatt gegangen und haben uns alles angesehen. Dort gab es zum Beispiel Computer, Kisten mit Sprengstoff, Werkzeug und Bastelkram. Weil alle erschöpft waren, gab es eine kleine Essenspause. Als alle satt waren, konnten wir ein kleines Feuerwerk zusammenstellen. Wir haben in Gruppen gearbeitet. Felix gab uns allen eine Kiste, da drin waren verschiedene Feuerwerkselemente, zum Beispiel Vulkane, funkensprühende Dinge und eine Bombe. Außerdem bekamen wir eine Holzleiste und einen Tisch. Dann haben wir die Feuerwerkskörper mit Heißkleber auf die Leiste geklebt und sie dann mit einer langen Zündschnur verbunden.  Als wir fertig waren, hat jede Gruppe ihre Leiste auf den Tisch gelegt und nacheinander gezündet. Das sah schön aus, es qualmte, krachte und stank fürchterlich. Jedes Feuerwerk hat circa drei Minuten gedauert und alle sahen verschieden aus. Es gab Funken in allen Farben des Regenbogens. Danach haben wir jeder eine bunte Wunderkerze bekommen und Felix hat sie angezündet. Wir standen alle im Kreis und es leuchtete schön bunt. Am Ende gab es wie immer eine Abschlussrunde, in der wir unser Feedback gegeben haben. Für uns war der Tag sehr schön, wir fanden es bombastisch und nice. Pyrotechniker ist ein interessanter Beruf, aber wir ob wir das mal machen werden, ist eine andere Frage. Neben Felix‘ Beruf, haben wir auch das Gelände erkundet. Es ist ein altes Militärgebiet, deswegen gab es auch einen Bunker. Wir durften kurz vor der Abfahrt hinein – es war dunkel und es gab viele Spinnen. Also: Mal wieder ein aufregender Samstag Morgen mit KAOS.

Bericht von: Jacob, Kilian & Hung

Text entstanden beim Besuch von Volly Tanner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.